The key to transparency – wie diva-e fließende Kommunikation ermöglicht

Wohlbefinden und Zugehörigkeitsgefühl wird für viele Arbeitnehmer:innen zu einem überaus relevanten Faktor im Berufsleben. Die Motivation, für ein Unternehmen arbeiten zu wollen, hängt von vielen Faktoren ab, die weit über finanzielle Anreize hinaus gehen. Das Commitment kann seitens des Unternehmens vor allem dadurch gestärkt werden, alle Mitarbeiter:innen regelmäßig über wichtige Entscheidungen und Themen zu informieren und somit kommunikativ einzubeziehen. Transparente Kommunikationsstrukturen stärken das Vertrauen und fördern die Beziehung zwischen Management und Mitarbeiter:innen.

The key to transparency – wie diva-e fließende Kommunikation ermöglicht

Dabei sollten unterschiedliche Formate zum Einsatz kommen, die dem jeweiligen Kontext und dem Thema angepasst sind. So eignen sich einseitige oder dialogische Formen für verschiedene Anlässe, je nachdem ob das Ziel eher allgemeine Information oder aktive Diskussion ist. Es ist deshalb wichtig, abzuwägen, was mit der Kommunikation bezweckt werden soll und welche Mittel die Botschaft am besten unterstützen können.

diva-e setzt auf vielfältige Kommunikationsformate

Beim Transactional Experience Partner diva-e zeigt sich die Vielfalt der Formate im Rückblick auf das vergangene Jahr 2020. So wurden unsere Mitarbeiter:innen durch 26 Updates in Form von Teamsbeiträgen und E-Mails aus dem Management erreicht. Vor allem die Entwicklungen der Coronakrise und deren Auswirkungen auf alltägliche Arbeitsprozesse wurden dabei aktiv thematisiert und aufgegriffen. Dies ist unerlässlich, um weiterhin Sicherheit und gegenseitiges Vertrauen in einer dynamischen Zeit zu schaffen. Umfangreichere Themen wurden regelmäßig in insgesamt 11 Townhall-Meetings dargelegt. Das Townhall-Meeting stellt über alle Standorte hinweg ein zentrales Kommunikationsformat dar, da es als digitales Meeting mehr Raum für Erklärungen, Erläuterungen und Veranschaulichungen bietet als rein textbasierte Formen.

Hinzu kamen 2020 insgesamt 58 interaktive standortspezifische Sessions in Form von beispielsweise Come Togethers, Brownbags und den sogenannten diva-e Dialogen, bei denen Fragen und Anregungen aller Art an das Management gerichtet werden können.

Sehr zentral beim Thema Transparenz ist auch der kommunikative Austausch auf lokaler Ebene an den Standorten, wo sowohl die Kommunikation mit den Führungskräften, als auch zwischen Mitarbeiter:innen gefördert wird. So gibt es in Berlin Business Frühstücke, in Hamburg regelmäßige Klönschnacks und in Leipzig gemeinsame Grillmittagstreffen auf der Terrasse. Viele dieser Formate wurden 2020 kurzerhand coronagerecht gemacht und digital implementiert. Denn gerade im Home Office ist es wichtig, den regelmäßigen Austausch weiterhin zu gewährleisten und sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten.

Wir sind sehr stolz auf die Vielfalt unserer kommunikativen Austauschmöglichkeiten und stehen der Aufnahme neuer, interessanter Formate stets offen gegenüber. Denn Transparenz und Vertrauen stehen für uns im Mittelpunkt jedes guten Arbeitsverhältnisses und sind unerlässlich für das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter:innen.