Conversion Rate Optimierung bei diva-e

Expertenbeitrag: Wie es mich als CRO beeinflusst, für eine Full-Stack-Agentur zu arbeiten

Seit Sommer 2020 hat diva-e das Service-Portfolio um das Thema Conversion-Rate-Optimierung – oder kurz gesagt CRO - erweitert. Das Thema ist sowohl innerhalb der Agentur als auch bei den Kunden auf große Resonanz gestoßen und es ist eine tolle Herausforderung, CRO bei diva-e zu platzieren und Strukturen und Prozesse zu etablieren. In dieser Zeit hat sich allerdings mein Verständnis von CRO und meine persönliche Definition des Begriffs und meiner eigenen Rolle noch einmal stark verändert. In diesem Artikel möchte ich gerne berichten, wie es meine Arbeit beeinflusst, für eine Full-Stack-Agentur zu arbeiten.

Conversion Rate Optimierung bei diva-e

CRO – Was ist das eigentlich?

CRO ist hier nicht zu verwechseln mit dem Chief Restructuring Officer oder dem Rapper. Unter Conversion-Rate-Optimierung werden zunächst einmal alle Maßnahmen verstanden, die zur Steigerung der Conversion-Rate einer Website beitragen. Klingt naheliegend – allerdings umfasst CRO nicht nur die Anwendung neuer Designs oder Elemente, die eine Seite schöner oder besser machen. Vielmehr geht es darum, zahlenbasiert Hypothesen aufzustellen, diese zu testen und auf Basis der Ergebnisse Optimierungen auf der Website zu implementieren.

Was macht ein CRO und welche Fähigkeiten muss er oder sie mitbringen?

Es gibt unzählige Methoden, die zur Optimierung der Conversion-Rate beitragen. Die wohl bekannteste darunter ist A/B/n-Testing. Hier werden unterschiedliche Varianten einer Website gegeneinander getestet und der Sieger mithilfe statistischer Berechnungsmethoden ermittelt. 



Eine weitere Methode stellt die Personalisierung von Website-Content dar. Hierfür werden Nutzer in unterschiedliche Zielgruppen gesplittet, denen mithilfe von Personalisierungstools unterschiedliche Inhalte auf der Website angeboten werden.



Um allerdings überhaupt personalisieren zu können, ist es wichtig, seine Nutzer zu kennen und diese in geeignete Zielgruppen einzuteilen. Dieser Bereich nennt sich Audience Management. Im Audience Management wird versucht, mit der Zustimmung der Nutzer, möglichst viele Daten zu sammeln, diese zu segmentieren und darauf Personalisierungskampagnen aufzubauen. Diese Disziplin ist für Unternehmen mittlerweile so wichtig, dass es in der Marketing-Technologie mit sogenannten Customer Data Platforms (CDPs) eine Vielzahl an Plattformen zum Aufbau von Nutzerprofilen für die Segmentierung und Personalisierung von Kunden gibt. 



Am Anfang und am Ende eines jeden A/B/n-Tests und jeder Personalisierung steht außerdem ein weiteres Fachgebiet: Digital Analytics. Mithilfe detaillierter Dashboards zur Performance einer Website können mögliche Schwachstellen identifiziert und Hypothesen zu deren Vermeidung abgeleitet werden. Während und nach jeder Maßnahme erfolgt ein Monitoring, beziehungsweise eine Auswertung und Bewertung des Erfolgs. Auch hierfür sind Analytics-Tools notwendig – oder zumindest in den einzelnen Testing-Tools verbaute Reports.

Diese vier Methoden (A/B/n-Testing, Personalisierung, Audience Management & Digital Analytics) bilden aus meiner Sicht die klassischen Arbeitsfelder eines CRO ab, so zählen sie auch zu meinem Daily Business. Ich bin allerdings der Ansicht, dass der Begriff CRO und auch die Berufsbezeichnung noch viel weiter gefasst werden kann. Optimierung endet nicht bei der Konzeption von Hypothesen oder der Auswertung von Zahlen. Für die Umsetzung vieler Tests und Personalisierungskampagnen brauche ich die Fähigkeiten unserer Entwickler, für komplexe Setups mitunter auch Architekten. Bei umfangreichen Reportings bin ich auf die Unterstützung von Analysten angewiesen und für die Erstellung von neuem Content auf Redakteure und Grafiker.

CRO ist im Endeffekt ein Sammelsurium unterschiedlicher Methoden und Teildisziplinen und letztendlich umfasst die Berufsbezeichnung wahrscheinlich alles und nichts.

Wie sieht das genaue Berufsbild eines CRO aus? 


Wichtig ist aus meiner Sicht, ein gutes Verständnis und Kenntnisse in allen Teilbereichen zu besitzen, sich mit Testing-Tools auszukennen und wenn es dann doch komplexer wird, die richtigen Experten zu finden, die mich unterstützen können. Viele CROs werden das vermutlich anders sehen, vor allem, weil sie in dem ein oder anderen Teilbereich über mehr oder weniger Wissen verfügen. Aber auch die werden mir zustimmen, wenn ich sage, dass ein CRO die Schnittstelle aus den unterschiedlichsten Rollen und Bereichen ist, die im Dunstkreis einer Webseite herumschwirren.

Genauso umfassend und weit definiert wie der Begriff CRO, ist auch mein Berufsalltag sehr vielfältig und abwechslungsreich. In einigen Projekten gehe ich dem klassischen CRO-Business nach und leite auf Basis von Tracking-Zahlen Hypothesen ab, teste diese und werte die Ergebnisse aus. Für komplexe Tests oder Personalisierungskampagnen ist es dann mitunter auch notwendig, eine aufwändige Datenarchitektur zu entwerfen oder neue Datengrundlagen für Zielgruppen zu identifizieren. So betreue ich aktuell auch ein Projekt zur Einführung einer Customer Data Platform und der Neuausrichtung des Audience Management des Unternehmens. In anderen Projekten kümmere mich um Datenschutzabstimmungen zum Einsatz von Cookies, um wiederum Nutzer tracken zu können und darauf basierend zu personalisieren und zu optimieren.

Aus genau diesem Grund fühle ich mich hier bei diva-e an der richtigen Stelle. Die Agentur vereint Experten aus den unterschiedlichsten Disziplinen und Teilbereichen unter einem Dach (strenggenommen unter vielen Dächern in ganz Deutschland). Für jedes Problem, das bisher während meiner Arbeit aufgetaucht ist, konnte ich Ansprechpersonen und letztendlich auch eine Lösung finden. So unklar mir der Begriff Transactional Experience Partner (kurz TXP) zu Anfang auch war, je mehr verstehe ich mittlerweile, was es bedeutet, für ein Unternehmen zu arbeiten, dass sich diese Eigenschaft auf die Fahne schreibt.

Wir sind im Übrigen immer auf der Suche nach neuen Kolleginnen und Kollegen, die unser Team noch weiter verstärken. Alle offenen Stellen unter: Stellenausschreibungen.

Weitere Informationen zum Thema Conversion Rate Optimierung (CRO) gibt es auf unserer CRO Service-Seite. Hier erklären wir Ihnen, welche Methoden und Tools es gibt und wie wir Ihnen am Besten helfen können.

Haben Sie bereits konkrete Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne!